"Pflegebedürftig, was nun?"
„Neue Pflegegrade, alle Leistungen“

Klaus Peter Minge, konnte zu dieser Veranstaltung im „Hüsli“ in  Ehingen viele interessierte Gäste und Bürgermeister Herrn Hans-Peter Lehmann begrüßen. Ein besonderer Gruß galt dem Referenten, Herrn Olaf Zwieschkowski vom Amt für Gesundheit und Versorgung des Landratsamtes Konstanz in Radolfzell.

Wo erhalten Pflegebedürftige und pflegende Angehörige Informationen und Unterstützung? Wann besteht beispielsweise ein Anspruch auf Pflegezeit oder Familienpflegezeit? Welche Pflegegrade und welche Leistungen der Pflegeversicherung und Hilfe zur Pflege gibt es. Das Thema Pflegebedürftigkeit trifft viele Menschen unvorbereitet. Neben den oftmals tragischen Aspekten und umfangreichen strukturellen Änderungen der bisher gewohnten Abläufe innerhalb der Familien, sind Betroffene häufig mit vielfältigen Hilfsangeboten und einer komplexen Pflegegesetzgebung konfrontiert. Die Pflegebedürftigkeit wurde neu definiert. Fünf Pflegegrade statt drei Pflegestufen. Fünf Pflegegrade, die die individuelle Pflegebedürftigkeit besser berücksichtigt. Pflegegrade statt Pflegestufen = ambulant vor stationär.

Herr Olaf Zwieschkowski erläuterte die Berechnung des Pflegebedürftigen Otto Krämer. Herr Krämer, betonte Herr Zwieschkowski,  ist eine fiktive Person die für dieses  Beispiel verwendet wurde. Der Medizinische Dienst hat an seinem Krankheitsbild das neue Begutachtungsverfahren der Pflegeversicherung angewendet. Die Pflegegrade orientieren sich nicht mehr am Zeitaufwand, sondern am Grad der Selbstständigkeit.  Anhand sechs verschiedener Module versuchen sie, den Grad der Selbstständigkeit des Pflegebedürftigen zu ermitteln. Vor der Änderung  wäre Otto Krämer nach einer Begutachtung durch den MDK in eine der drei Pflegestufen eingeordnet worden. Nachdem der MDK die Pflegebedürftigkeit von Otto Krämer festgelegt hat,  er  wurde mit 31,25 Punkte in den  Pflegegrad 2 eingestuft. Aufgrund dieser Einstufung und Berechnung  wurden von den Zuhörern im Hüsli viele Fragen an den Referenten gerichtet.

Wir waren beeindruckt von dem Zuspruch, den diese Veranstaltung bei den Gästen aus Mühlhausen-Ehingen und Umgebung erfahren hat, die auch  nach dem Referat die Möglichkeit hatten Fragen zu stellen, was ausgiebig genutzt wurde.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich Klaus-Peter Minge  bei Herrn Olaf Zwieschkowski für sein Referat, Pflegebedürftig, was nun und die neue Pflegegrade, mit all seinen Leistungen.

Seniorenarbeitskreis Mühlhausen-Ehingen

Klaus-Peter Minge

Aktuelles / Termine Senioren

Berichte / Bilder Senioren

"Pflegebedürftig, was nun?"
„Neue Pflegegrade, alle Leistungen“

Weiterlesen ...

Rückblick 2018 des Seniorenarbeitskreises

Weiterlesen ...

6. Sommerfest des Seniorenarbeitskreises in Mühlhausen-Ehingen

Weiterlesen ...

„Männergesundheit“ Vortrag von Franz Hirschle

Weiterlesen ...

Vortrag zur Situation der Hospizarbeit in unserer Region

Weiterlesen ...

Jahresrückblick 2017

Weiterlesen ...

Erben und Vererben und Vorsorgevollmacht

Weiterlesen ...

©2014 Senioren Mühlhausen-Ehingen

Designed by bitco4you